Die Trockensumpfschmierung

Motoröl ist für die Schmierung und die Kühlung von allen beweglichen Bauteilen in einem Motor, wie z.B. Kurbelwelle, Pleuel, Kolben, Steuerketten, Nockenwellen etc. verantwortlich.
Diese Komponenten werden durch das Öl vollständig voneinander getrennt und gleiten somit auf einem Schmierfilm aneinander vorbei.

Die Nasssumpfschmierung

Bei der Druckumlaufschmierung, auch Nasssumpfschmierung genannt, die üblicherweise in Motoren von PKW zum Einsatz kommt, wird das notwendige Schmiermittel unterhalb der Kurbelwelle in der Ölwanne mitgeführt. Mittels einer Öldruckpumpe wird das Motoröl an der tiefsten Stelle in der Ölwanne angesaugt und anschließend an die erforderlichen Schmierstellen im Motor befördert. Anschließend  fließt das Öl wieder in die Ölwanne zurück - es entsteht ein so genannter Ölkreislauf.

Das Problem, das sich beim Einsatz der Nasssumpfschmierung während dynamischer Fahrten mit hohen Kurvengeschwindigkeiten ergibt, kennt im Prinzip jeder vom Trinken aus einem Becher mit Strohhalm: Die letzten Ölreste sind immer schwer einzufangen und irgendwann zieht die Öldruckpumpe Luft. Bedingt durch die flache und breite Bauform der Ölwanne, wird das Motoröl bei starken Fliehkräften in Richtung Kurvenäußeres gedrückt - so kann nicht mehr sichergestellt werden, dass die Ölpumpe ausreichend Schmierstoff ansaugt und dieses an die Schmierstellen fördert. Ein Abreißen des Schmierstoffflusses bzw. ein Ansaugen von Luft hätte fatale Folgen, die bis zum kapitalen Motorschaden führen können.

Da der neue Mercedes-AMG GT mit seinem M178 Motor für eine rennstreckentaugliche Fahrweise entwickelt wurde, bedarf es einer „artgerechten“ Schmierlösung: Der Trockensumpfschmierung.

Die Trockensumpfschmierung

Bei diesem klassisch aus dem Rennsport kommenden Schmierkonzept wird die Ölwanne als Ölreservoir durch einen separaten Behälter ersetzt. Die Trockensumpfschmierung besteht dabei aus einer Ölsaugpumpe, einer Öldruckpumpe und einem externen separaten Öltank, welcher gegenüber einer Ölwanne hoch und schmal ausgeführt ist.

Das Motoröl wird bei der Trockensumpfschmierung mit der Ölsaugpumpe direkt aus dem Kurbelraum und den Zylinderköpfen abgesaugt und in den Öltank befördert. Durch das permanente Absaugen des Öls wird zusätzlich der Wirkungsgrad des Motors verbessert, also der Kraftstoff verbrauch gesenkt, da das Panschen von beweglichen Motorteilen in Öl verringert wird. Eine Druckölpumpe fördert das Öl aus dem externen Öltank bedarfsgerecht in den Motor zurück und sorgt für eine zuverlässige Schmierung. Der Öltank ist dabei so gestaltet, dass die Druckölpumpe in extremsten Fahrsituationen, wie hohen Kurvengeschwindigkeiten oder bei starkem Bremsen des Fahrzeugs, immer das Öl sicher ansaugen kann.

Ein Trockensumpfschmierkonzept bedeutet durch die entfallende Ölwanne auch eine enorme Bauhöhenreduktion des Motors, wodurch dieser deutlich tiefer im Fahrzeug eingebaut werden kann. Die Schwerpunktverlagerung in Richtung Straßenbelag impliziert nochmals höhere erreichbare Kurvengeschwindigkeiten und verbessert die Fahrdynamik des Fahrzeugs, welche den neuen Mercedes-AMG GT auszeichnet. Die Vorteile des niedrigeren Schwerpunktes des Motors und der sichergestellten Schmierversorgung in allen fahrdynamischen Situationen rechtfertigen im Fall des Mercedes-AMG GT den Nachteil des höheren konstruktiven Aufwandes der Trockensumpfschmierung.